Namen mit dynamisierten Bezügen

Oft kommt es vor, dass eine Tabelle „lebt“, d.h. laufend erweitert wird.
Dann kann es äußerst lästig sein, wenn man diese Veränderungen manuell berücksichtigen muß, beispielsweise, indem man dauernd den Druckbereich eines Blatts neu definieren muß.
Abhilfe schafft hier der Einsatz einer benannten Formel, die diese Veränderungen automatisch berücksichtigt.

Gibt’s nicht, sagen Sie?
Na, dann kennen Sie noch nicht die wunderschöne Funktion Bereich.Verschieben.

Durch die Funktion BEREICH.VERSCHIEBEN werden weder Zellen verschoben, noch wird die jeweilige Markierung aufgehoben. Es wird lediglich einen Bezug zurückgegeben. BEREICH.VERSCHIEBEN kann in Verbindung mit jeder Funktion eingesetzt werden, die als Argument einen Bezug erwartet.

Beispielsweise gibt eine benannte Formel der Art

Druckbereich=Bereich.Verschieben($A$1;;;Anzahl2($A:$A);Anzahl2($1:$1))

einen Bezug zurück, der mit der Anzahl der beschriebenen Zellen wächst,weil diese für die Berechnung der Argumente herangezogen werden.

 

Vorteile von benannten Formeln:

Große, unübersichtliche, verschachtelte Formeln lassen sich übersichtlich strukturieren, indem man Teile der Formeln benennt. Sehen Sie dazu das Beispiel Noten berechnen.xls.

Der Gültigkeitsbereich benannter Formeln ist wahlweise das Arbeitsblatt, in dem die Formel definiert wurde, oder die gesamte Arbeitsmappe.
Im ersteren Fall wird den Bezügen in der Formel der Blattname! vorangestellt.

 

More:

Übungen mit Namen